CARUS Logo

Sie suchen etwas?

Häufig gestellte Fragen

Wie registriere ich mich für eine Auktion?
Allgemein:
Mit Registrierung auf www.carus-deutschland.de haben Sie die Möglichkeit, zukünftig an Online-Auktionen teilzunehmen und können sich entscheiden, auf welchem Weg CARUS Deutschland Sie über kommende Auktionen und Verkäufe Ihrer Interessensgebiete informieren darf.

Präsenzauktion:
Zur Teilnahme an einer Präsenzauktion benötigen wir für die Rechnungsstellung Ihre vollständige Rechnungsanschrift. Unmittelbar vor Beginn der Präsenzauktion füllen Sie hierzu vor Ort ein Registrierungsformular mit allen notwendigen Daten aus. Gegen Vorlage des vollständig ausgefüllten Formulars bekommen Sie eine Bieterkarte ausgehändigt, welche Sie zur Teilnahme an der Auktion berechtigt. Auf Verlangen muss ein gültiger Lichtbildausweis vorgelegt werden.

Online-Auktion:
An einer Online-Auktion auf www.carus-deutschland.de können nur registrierte Kunden teilnehmen. Für die Teilnahme müssen Sie sich anmelden und erhalten nach dieser Anmeldung eine Bestätigung per Email.
Wie kann ich bei einer Auktion mitbieten?
Präsenzauktion:
Die zu versteigernden Objekte werden gemäß Auktionsliste fortlaufend ausgerufen. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Ausruf an den Höchstbietenden.

Online-Auktion:
CARUS stellt Ihnen ein Bietportal zur Verfügung, über das Sie Ihre Gebote abgeben, beobachten und jederzeit nachvollziehen können. Den Zuschlag erhält der Höchstbietende. Nach Beendigung der Auktion erhält der Höchstbietende eine Bestätigung über den Zuschlag per E-Mail.
Wie funktioniert die Bezahlung?
Präsenzauktion:
Die Zahlung erfolgt direkt im Anschluss an die Präsenzauktion in bar oder per Verrechnungsscheck. Hierbei muss spätestens bei der Abholung der Objekte unsere hierfür in den Downloads hinterlegte unwiderrufliche Scheckbestätigung durch Ihre Hausbank unterschrieben vorliegen. Die Abholung der ersteigerten Objekte ist erst nach vollständiger Bezahlung des kompletten Rechnungsbetrags möglich.

Online-Auktion:
Unmittelbar nach Beendigung einer Online-Auktion wird Ihnen die Rechnung per Email oder Fax zugeschickt. Der Rechnungsbetrag wird zwei Werktage nach Auktionsende zur Bezahlung fällig. Diese erfolgt per Überweisung an die auf der Rechnung angegebene Bankverbindung. Die Abholung der ersteigerten Objekte ist – wie bei einer Präsenzauktion – erst nach vollständiger Bezahlung des kompletten Rechnungsbetrags möglich.
Welche Abholfristen gelten nach einer Auktion?
Der Käufer ist verpflichtet, den Gegenstand sofort nach der Versteigerung in Empfang zu nehmen bzw. innerhalb von 5 Tagen nach der Versteigerung abzuholen, wobei eine Herausgabe erst nach Zahlung des vollständigen Kaufpreises erfolgt. Im Einzelfall kann der Käufer mit dem Versteigerer eine längere Frist zur Abholung vereinbaren. Die fristgemäße Abholung des Gegenstandes stellt eine Hauptpflicht aus dem Vertrag dar. Für den Fall des Annahmeverzuges ist der Versteigerer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und Schadensersatzansprüche, wie einen etwaigen Mindererlös aus einem erneuten Verkauf, geltend zu machen. Mit letzteren kann gegen eine Rückzahlungsforderung des Käufers aufgerechnet werden. Kommt der Käufer in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so ist der Versteigerer ferner berechtigt, den insoweit entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten. Der Versteigerer ist auch berechtigt, die ersteigerten Gegenstände auf Kosten des Erwerbers einzulagern oder einlagern zu lassen. Die Abholung, einschließlich Demontage und Verladung, ab Fundament bzw. Standort erfolgt in alleiniger Verantwortung und auf alleinige Kosten des Käufers. Für eine hiermit einhergehende Beschädigung von Grundstücken, Gebäuden oder fremden Objekten haftet der Käufer.